Schretzmeiers Vorwort 12//2015

Liebes Publikum!
Das Jahr geht seinem Finale entgegen. Auch für das Theaterhaus Grund genug nochmals alles zu geben. (Und das nach bisher 775 Veranstaltungen von Januar bis Ende November) Im Dezember warten noch 126 (!!!) Vorstellungen bzw. Veranstaltungen auf Sie und auf uns. Nach Adam Riese, sind wir dann im Jahr 2015 bei 901 Veranstaltungsangeboten angelangt. Das ist eine stolze Leistung, für die ich mich bei meinen Kolleginnen und Kollegen vom Theaterhaus herzlich bedanke. Diese Zahl ist der Jahresdurchschnitt kultureller Angebote in deutschen Städten bis 250.000 Einwohner. Herausragendes ist wieder schwierig zu ermitteln, sind die Präferenzen unseres Publikums doch sehr unterschiedlich und weit gefächert. Das macht den Programmmix auch so vielfältig. Beim Organisieren der Monatsprogramme kommt daher auch wenig Routine auf. Die Konzentration bleibt auf hohem Niveau, es macht Spaß mit den programmatischen Möglichkeiten zu jonglieren und immer wieder Überraschungen bereit zu halten. 

Im Dezember beginnt der Vorverkauf zu den 29. Internationalen Theaterhaus-Jazztagen 2016. AB FREITAG, 11.12. können Sie loslegen und für ein mit vielen großartigen Musikern bestücktes Festival, Eintrittskarten besorgen. Da ist manches dabei, das auch als wertvolles Weihnachtsgeschenk geeignet ist.

Erinnerungen kommen hoch, wenn am 10.12. DIE TANZPRODUKTION „KAMUYOT“ in unserer Sporthalle startet. Beim COLOURS-Tanzfestival im vergangenen Juni, bei hochsommerlichen Temperaturen, erlebte diese energiestrotzende Tanzproduktion eine wunderbare, stets ausverkaufte Vorstellungsserie. 60 pure Freude machende Minuten kommen vom 10. Bis 20.12. auf Sie zu. Unsere Tanzcompany in Hochform. Ein Tanzereignis auch für Menschen, die bisher eher einen Bogen um diese Kunstsparte gemacht haben. Für Jugendliche genau so attraktiv, wie für den junggebliebenen Erwachsenen (und das sind wir doch alle!)

Dann gibt der großartige ULRICH TUKUR zwei Konzerte mit seinen Rhythmus Boys, die gleichzeitig ein Jubiläum darstellen: Seit 20 Jahren ist Tukur mit seiner Band unterwegs. Herzliche Gratulation. Und am 14.12. wird die Frage diskutiert: „Was ist gute Unterhaltung?“ Unter anderem mit  der Expertin CORDULA STRATMANN. Eine Künstlerin die im deutschsprachigen Raum Seltenheitswert hat, eine komödiantische Perle, die Vergnügen bereitet. Da lacht auch der notorische Miesepeter. (Mehr auf S. 36)

Und CHRISTOPH SONNTAG legt einen Tag später nach: Mit seiner Premiere: 100 Jahre Christoph Sonntag. Wie schnell die Zeit vergeht, jetzt ist der auch schon 100. Und gut hat er sich gehalten, der Christoph. Kompliment! Ein Kompliment auch an MARTIN LUDING. Am 19.12. erleben wir die 756. Vorstellung von Caveman. Und auch diese Vorstellung wird, wie alle andere, von ihm mit der Energie dargeboten, wie wenn es gerade erst die dritte Vorstellung wäre. Er ist ein Phänomen, ein erstklassiger Unterhalter!

Am 24.12. hat die Kasse bis 14:00h geöffnet. Nicht bis 14:15h(!). Ich betone es deshalb, weil jedes Jahr nach 14 Uhr verzweifelte Menschen nach einem Weihnachtsgeschenk Ausschau halten – weil man jemand aus der Verwandschaft vergessen hat – und Theaterhaus-Tickets immer ein geschmackvolles Präsent darstellen.

EGON MADSENs GREYHOUNDS sind ab dem 30.12. wieder im Haus und präsentieren ihren wunderbaren und vielumjubelten Tanzabend. Auch hier gilt, wie bei „Kamuyot“ , Tanz als Darstellungsform für jung und alt, für Akademiker und Elektriker, für Architektinnen und Einzelhandelskauffrauen (Was für ein Wort!) Und dann das große Jahresfinale: Silvester im Theaterhaus!! Ohne Übertreibung: Es gibt Menschen, die kommen zu jedem Silvester im Theaterhaus, weil sie die Erfahrung gemacht haben, dass dies ihnen Glück für das neue Jahr bringt. Manche sind seit 30 Jahren glücklich. Das Theaterhaus: Der Glücksbringer für 2016!

Bitte vormerken: 1.1.16 Neujahrskonzert mit der einzigartigen Erika Stucky. Auch diese Künstlerin ein Glücksbringer für die restlichen 365 Tage. Vom 6. – 10.1. die letzten fünf Vorstellungen von „Die kleine Tierschau“. Die letzten für immer!! Kein Scherz! Die Tierschau hört auf. Ein Kapitel deutscher Unterhaltungskultur geht zu Ende. Diese Gruppe hat das Theaterhaus zwischen 1986 und 1994 erheblich mitfinanziert, da jede Show von ihnen ein großer Publikumserfolg wurde. Die Tierschau hat sich um das Theaterhaus verdient gemacht. Das vergessen wir nicht. Das war eine große, große Hilfe.

Am 16.1. Premiere der neuen Tanzproduktion „Out oft he Box V.“ Am 20.1. „Das Duell“, Winfried Kretschmann vs. Guido Wolf, moderiert von Wieland Backes und Michael Zeiß. Am 23.1. Verleihung des Landesjazzpreises für sein Lebenswerk an Wolfgang Dauner mit anschließendem Konzert.

2015 endet furios. Das neue Jahr beginnt ebenso. Seien Sie, liebes Publikum, immer mittendrin.

Darauf freut sich und wünscht ein wunderbares neues Jahr,

Ihr Werner Schretzmeier